Schulleben

Gemeinsame Weihnachtsfeier 2022

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien feierte die gesamte Schule ein kleines Weihnachtsfest. Die Religionskinder der Klassen 3 und 4 erzählten die biblische Weihnachtsgeschichte anhand eines tollen Schattentheaters mit Stabfiguren. Danach wurden gemeinsam mit der Schulband zahlreiche und schöne Weihnachtslieder gesungen. Am Ende bereicherte der Chor mit Frau Peter-Weiß unsere Weihnachtsfeier mit einem zweistimmigen Weihnachtslied und einem Lied über den Frieden.

       

 

Lesekino 2022

Am 27. Oktober war es soweit! Alle Kinder der GS Bronner Berg besuchten ein zweistündiges Lesekino ihrer Wahl. Ingesamt gab es 16 Lesekinos zur Auswahl. Jeweils eine Lehrkraft las ihrer Gruppe ein ausgewähltes Buch vor. Danach standen den Kindern passende Lernangebote zur Verfügung. Die gesamte Schule war freudig mit dabei.

Ziel ist es, die Kinder zum Lesen zu motivieren und damit ihre Lesefähigkeit zu steigern.

       

 

Ausflug der Klasse 4b in die „Alpsee Bergwelt“

Beim Schloss Cross gewannen wir als teilnehmerstärkste Klasse einen Ausflug in die „Alpsee Bergwelt“. Am 24. Oktober 2022 ging es um 8 Uhr mit dem Bus los Richtung Allgäu. Zuerst fuhren wir mit dem Sessellift hinauf zur „Bergwelt“. Trotz des Regens hatten wir viel Spaß auf dem Spielplatz „Abenteuer Alpe“. Anschließend durften wir mit dem „Alpsee Coaster“ wieder hinunterdüsen. Klatschnass, aber glücklich, fuhren wir nachmittags wieder zurück nach Laupheim.

  

    

 

 

Einschulungsfeier 2022

Am 15. September wurden 63 neue Erstklässler an der GS Bronner Berg herzlichst mit einem Spalier empfangen. Gespannte Kindergesichter und Familien kamen in der Turnhalle zusammen, um an der Einschulungsfeier mit dabei zu sein.  Die Schulleiterin Frau Peter-Weiß brachte den Kindern mit einem Willkommensplakat das Schulmotto „Hand in Hand“ näher. Die jetzigen zweiten Klassen versüßten die Feier  mit einem netten Theaterstück, die Viertklässer mit einem Percussionauftritt. Zum Schluss bekamen die neuen Schüler und Schülerinnen ihre erste Stunde im Klassenverband. Der Förderverein bewirtete in dieser Zeit die Familien mit Getränke und kleinen Häppchen.  Nach gut 45 Minuten war die erste Schulstunde und somit der erste Schultag vorbei.

Wir wünschen allen Erstklässlern einen guten Start in die Schule!

 

       

 

 

 

 

Pippi-Theater in Wain

Die gesamte Grundschule Bronner Berg besuchte am 22.07.2022 das "Pippi Langstrumpf-Freilichttheater" in Wain.
Neben einer tollen Vorstellung, gab es in den Pausen kleine Pippi-Tüten zu kaufen. 
 

 

 

Ein Erste-Hilfe-Kurs in Klasse 2

Ehrenamtliche Notärztinnen waren zu Besuch an unserer Schule. Zwei Schulstunden lang vermittelten Sie spielerisch wichtige Grundlagen der Ersten Hilfe. Die Kinder waren voller Begeisterung dabei.

Vielen Dank für diesen eindrucksvollen Grundkurs!

     

 

Schmetterlingsprojekt der Klasse 3b

Die Kinder der Klasse 3b konnten vom 17. März bis zum 12. April 2022 in ihrem Klassenzimmer den Entwicklungszyklus des Distelfalters beobachten. Zuerst wurden die kleinen Raupen geliefert, die sich dann mit der Zeit häuteten, immer größer wurden und sich verpuppten. Aus den Puppen schlüpften dann schließlich die Distelfalter. Dieses schöne Ereignis konnten die Schülerinnen und Schüler während dem Unterricht beobachten. Am letzten Schultag vor den Osterferien wurden die Schmetterlinge gemeinsam in die Natur ausgesetzt.

    

 

 

Z(w)eitzeugenprojekt

Am 28. Oktober 2021 fand für die Kinder der 4. Klassen wieder ein ganz besonderes Projekt statt. Ein Mitglied des Vereins Zweitzeugen unternahm mit den Schülerinnen und Schülern einen Exkurs in die Zeit des Nationalsozialismus. Zuerst erarbeitete sie mit ihnen, wie man damals gelebt hat und wie es dazu kommen konnte, dass Minderheiten mehr und mehr aus dem Alltag ausgeschlossen wurden. Einige Gesetze, die ab 1933 vor allem gegen Juden verhängt wurden, wurden erläutert und machten bewusst wie deren Leben immer mehr eingeschränkt wurde.

Und als es noch schlimmer wurde, flüchteten viele Juden. Auch Elisheva Lehman aus den Niederlanden und ihre Familie lebten jahrelang in unterschiedlichen Verstecken, bei Menschen, die Mitleid mit ihnen hatten oder sich dafür bezahlen ließen. Diese Lebensgeschichte wurde erzählt. Dazu gab es Bilder und Tonaufnahmen von Elisheva und alle Kinder waren sehr traurig, als sie hörten, dass Elisheva ihren ersten Freund, nie wiedersah, weil er die Verfolgung nicht überlebte.

Ein Film, wie sie in der Vergangenheit Briefe von Schülerinnen und Schülern aus Deutschland erhielt, wurde gezeigt. Im Anschluss schrieben die 4.Klässler Briefe an Elishevas Tochter Shula, die in Israel lebt, da Elisheva in diesem Jahr mit 97 Jahren gestorben ist. Die Kinder erhielten diesen Ausweis:

„Jeder, der heute einem Zeugen zuhört, wird selbst zum Zeugen werden“, sagte Elie Wiesel, selbst Holocaustüberlebender und ein berühmter Schriftsteller. Nun sollen auch die 4.Klässler vom Bronner Berg davon erzählen, wie es Elisheva ergangen ist und somit dazu beitragen, dass wir respektvoll und tolerant miteinander umgehen.

 

 

 

 

Einschulungsfeier der neuen Erstklässler

Am 16. September war der große Tag gekommen. Gespannte Kindergesichter und Familien kamen nacheinander zeitversetzt in der Turnhalle der GS Bronner Berg zusammen, um an der Einschulungsfeier der neuen Erstklässler mit dabei zu sein. Insgesamt wurden 68 Kinder durch drei kleine, aber liebevolle Festakte eingeschult. Die Schulleiterin Frau Peter-Weiß startete mit einer herzlichen Willkommensrede. Das diesjährige  Motto „Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt!“  kam mit einem netten Pinguintanz und einem Percussionauftritt der Klasse 4b zum Ausdruck. Auch der evangelische Pfarrer Keinath füllte das Programm mit einer symbolisierten Rucksackgeschichte. Zum Schluss bekamen die neuen Schüler und Schülerinnen ihre erste Stunde im Klassenverband. Nach gut 45 Minuten war die erste Schulstunde und somit der erste Schultag vorbei.

Wir wünschen allen Erstklässlern einen guten Start in die Schule!

    

 

Faschingsparty 2020

Gespannt warteten unsere Schüler in den Klassenzimmern auf die Ankunft der Laupheimer Narren. Mit einer riesigen Polonaise durch das Schulhaus wurden die verkleideten Kinder schließlich vom Schulalltag befreit. Danach folgte ein kleines Programm von den Narren auf der Sitztreppe. Natrürlich wurde das Laupheimer Narrenlied gesungen.

In der großen Pausen hatten unsere Schüler die Möglichkeit, sich an einem liebevollen Buffet von unseren Eltern zu stärken.

Im Anschluss begann das Faschingsprogramm der Schüler. Alle Klassen stellten einen tollen Programmpunkt vor.

Ab 12.00 Uhr hieß es dann für unsere Faschingskinder - Ferien!

     

    

                                                                 

 

 

 

Wintersporttag 2020

Am 14.Februar 2020 fand der jährliche Wintersporttag statt. Einige Kinder waren in Senden beim Schlittschuhlaufen. Andere wanderten durch Laupheim oder besuchten das Schwimmbad. Es war ein schöner und sonniger Vormittag.

                                              

 

Weihnachtsmärchen "Peterchens Mondfahrt"

Am vergangenen Freitag ging es für die komplette Grundschule Bronner Berg in das Ulmer Theater. Einen Tag zuvor kamen bereits Theaterdarsteller zu uns an die Schule. Die Klasse 1a und 1b lernten vorab das Stück, ausgewählte Requisiten und Theaterregeln kennen. Gerdt von Bassewitz Märchen »Peterchens Mondfahrt« gehört seit Jahrzehnten zu den Klassikern unter den deutschen Kinderbüchern. Die Geschichte erzählt vom ängstlichen Maikäfer Herr Sumsemann, der mithilfe der beiden Kinder Anneliese und Peterchen auf den Mond fliegt, um sein verlorengegangenes sechstes Beinchen wiederzufinden. Unterwegs treffen sie unter anderem den Sandmann, die Nachtfee, den Weihnachtsmann und noch weitere märchenhafte Gestalten, die den drei Abenteurern auf unterschiedliche Weise helfen, ihr Ziel zu erreichen. Es war für alle eine unvergessliche Theateraufführung mit viel Spnnung, Spaß und zauberhaften Märchenmomenten.

Hier finden Sie weitere Informationen und Bilder zum Stück

 
 

Z(w)eitzeugenprojekt der 4.Klassen

Kurz vor den Herbstferien war Vanessa bei uns. Sie arbeitet beim Verein Heimatsucher e.V. und kommt an Schulen, um ein besonderes Projekt durchzuführen. In diesem Projekt geht es um Zeitzeugen des Holocaust und ihre ganz persönlichen Lebensgeschichten. Vanessa hat jüdische Menschen getroffen, die ihr erzählt haben, was sie zur Zeit der Naziverfolgung, aber auch davor und danach erlebt haben. Folgende Geschichten hat sie bei uns erzählt:

Elisheva wurde 1924 in Holland geboren wurde. Sie ist eine fröhliche, kleine  Dame, die jedes Mal zusammenzuckt, wenn eine Autotür zuknallt. Dann spürt sie die Angst, die sie als junge Frau vor der Entdeckung hatte. Vier Jahre ist sie mit ihrer Familie von Versteck zu Versteck geflohen. Dabei hat sie immer die Hoffnung in sich getragen, ihre große Liebe Berti nach dem Krieg wiederzusehen – vergebens. Er kam in Auschwitz ums Leben.

Chava ist 8 Jahre alt, als ihre glückliche Kindheit in Transnistrien (Rumänien) ein abruptes Ende nimmt. Als Vanessa uns ein Foto von ihr zeigt, sagen viele Schüler: „Sie sieht traurig aus.“ Und das ist Chava auch noch sehr oft. Wie alle Kinder hatte sie Träume, wollte zum Beispiel Ärztin werden. Daraus wurde nichts! Man verbot ihr die Schule, sie wurde durch Wälder gescheucht, musste schlafen, wo es befohlen wurde, fror, sah furchtbare Dinge und aß Gras. Die Bilder lassen sie nicht los. Allein kam sie nach dem Krieg nach Israel. Die Kunst hilft ihr sehr, das Erlebte auszudrücken und zu verarbeiten. „Vergesst nie unsere Geschichte!“

Und Sigmund, Herr Pluznik, so wollte er immer genannt werden, war ein sehr stolzer und feiner Mann. Er musste 1938 in seinem Wohnort in Polen miterleben wie die Synagoge angezündet wurde, in ihr seine jüdischen Nachbarn. Mit Freunden floh er vor der Deportation und schaffte es durch viele Glücksumstände, darunter ein helfender Straßenbahnfahrer, zu überleben. Er berichtet von seiner Widerstandsgruppe, in der sie sich schworen „Wer überlebt, der soll erzählen“. Und das hat er bis zu seinem Tod 2016 gemacht und dabei immer wieder betont: „Um jemandem in Not zu helfen, muss man keine Titel, keine Diplome haben. Man muss nur das Herz an der richtigen Stelle haben.“

Die Kinder durften im Anschluss Briefe an die Überlebenden schreiben. Auf ihnen finden sich Herzen, Bäume, Regenbogen und sehr berührende Worte des Mitgefühls. Diese Briefe wurden Elisheva, Chava und den Kindern von Herrn Pluznik übergeben. Das Hören der sehr persönlichen und bewegenden Lebensgeschichten und das Schreiben der Briefe, macht die Kinder zu Z(w)eitzeugen, die nun selbst von diesen wunderbaren Menschen berichten werden.  

 

Schloss-Cross Lauf 2019

Auf die Plätze, fertig, los! Der Schloss-Cross Lauf am 12.10.2019 war ein rundum gelungener Tag. Zahlreiche Schüler der Laupheimer Grundschulen nahmen an diesem Sportevent teil. Gestaffelt nach Jahrgang liefen die Kinder erfolgreich ihre Schloss-Cross Runde. Die Siegerehrung fand am späten Nachmittag in der Bühlerhalle statt.

    

 

 

 

Grundschulaktionstag der 2.Klassen

Vergangenen Freitag, den 11.10.2019 fand der Grundschulaktionstag für alle Kinder der 2.Klassen in Zusammenarbeit mit den Handballverein Rot-Weiss Laupheim statt. In der Rottumhalle waren etliche Handballstationen zum Motto "Lauf dich frei! Ich spiel dich an!" aufgebaut. Die Schüler bekamen dazu kostenlos vom Verein eine Brezel und ein Getränk. Um 12.20 Uhr endete dann der Sporttag mit einer Siegerehrung.

  

  

      

 

 

Verabschiedung von Frau Kammerer

Schweren Herzens wurde Frau Kammerer zum Schuljahresende im Juli 2019 in den Ruhestand verabschiedet. Wir wünschen Ihr alles Gute und werden sie sehr vermissen.

  

 

Kinder - und Heimatfestumzug in Laupheim

Am Sonntag und Montag (7. und 8.Juli) war auch unsere Schule am Festumzug dabei. Mitgewirkt haben rund 3000 Menschen, 50 Festwagen und mehr als 20 Musikkapellen. Unter dem Motto "Welt bei uns zu Hause" nahmen über 10 000 Zuschauer am diesen Ereignis teil.

Die Klassen 1a und 1b waren fröhlich in den Stadtfarben unterwegs.

 

Kulturabend 2019 "An einem Abend um die Welt"  

Vergangene Woche boten alle 218 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Bronner Berg im Kulturhaus ein zweistündiges Bühenprogramm mit dem Titel "An einem Abend um die Welt". Die Geschichte handelte von vier Freunde, die auf Weltreise gehen. Dabei erleben sie die Kulturen von 13 Ländern kennen: von England bis Australien, von Indien bis Amerika. Jeder Auftritt war ein Highlight für sich- aufwendig, liebevoll gestaltet und alle Kinder strahlten die Freunde zum Publikum aus. Für jeden war etwas dabei, denn es wurde kräftig getanzt, gesungen und gemalt. Auch sportliche Einlagen bereicherten den Abend.

Laut der Schwäbischen Zeitung war es eine Reise in die Herzen des Publikums. Dafür haben auch sämtliche Klassen ein ganzes Schuljahr geübt. Wir sind einfach nur stolz!

   

 

Unter diesem Link finden Sie weitere schöne Bilder

 

Schmetterlingsprojekt der Klasse 4a und 4b

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4a und 4b haben im Sachunterricht zum Thema "Tiere beobachten" ein Projekt rund um den Schmetterling gemacht. Dazu wurden unter anderem kleine Raupen zugeschickt. Das Wachsen wurde stolz im Klassenzimmer beobachtet. Nach der Verpuppung schlüpften allmählich Distelfalter. Zum Schluss wurden die Schmetterlinge gemeinsam in die Freiheit entlassen.

   

    

Das "Haus des Kindes" ist eingeweiht

Am 24.Mai.2019 war ein besonderer Nachmittag an unserer Schule: Wir feierten die Einweihung vom neuen "Haus des Kindes". Nach Oberbürgermeister Gerold Rechle wurde ein wunderbarer, einmaliger Ort geschaffen. Dritt- und Viertklässler unserer Schule haben das Fest mit den Liedern "Kommt, wir feiern ein Fest mit vielen Gästen" und "Hundert Jahre sollst du steh´n" geschmückt.

Wir freuen uns auf neue Räume: Klassenzimmer, Lernatelier, Kreatiraum, Bücherei, Bewegungsraum, Mensa und vieles mehr.

          

 

Besuch in der Musikschule

"Musikschule für alle" ist ein Projekt an unserer Schule. Alle Schüler der 1. Klasse genießen seit dem 2. Halbjahr wöchentlich eine Schulstunde im Instrumentenkarussell. Lehrkräfte der Musikschule Laupheim geben den Kindern eine Einführung in die Themen Tasten- und Zupfinstrumente, Blechblasinstrumente, Blockflöte und Percussion.

Nun dürften die Schüler auch die Musikschule vor Ort besuchen und bekamen einen kleinen Einblick in die Streichinstrumente Konrtabass, Cello und Geige. Neugierig probierten sie die Instrumente aus.

           

 

Holzbienen für unsere Stadt Laupheim

Die Klassen 4a und 4b haben anlässlich des Laupheimer Stadtjubiläums tolle Bienen aus Holz gebastelt. Am Freitag, den 10.Mai wurden sie auf dem Rathausplatz an die Stadt übergeben. Die Kunstwerke können nun an sämtlichen Verkehrskreisen begutachtet werden.

 

            

                                                                            

Fit4future - Der Bewegungstag an unserer Schule hat viel Freunde gemacht!

 

 

 

Der Merlintag - Das ist ja wie Zauberei oder? ...

Dieses Jahr stand unser Projekttag ganz unter dem Motto "Beobachten" , "Forschen" und "Experimentieren".

In jahrgangsgemischten Gruppen wanderten unsere Schüler von einer Tür zur anderen. Hinter jeder gab es etwas Neues zu entdecken. Sehen Sie selbst.

 

Fahrzeuge

      

 

Brückenbau                                                                                                                                      Wasser

     

 

Türme                                                                  Unsere Sinne                                                              Magnetimus

     

 

Feuer                                                                                                                          Körpernetze                                                 

      

Kugelbahn